dr Kalina Kupczyńska
Zakład Mediów Niemieckojęzycznych i Kultury Austriackiej

Curriculum Vitae

Promotion

17.10.2008 Promotion mit der Arbeit vergeblicher versuch das fliegen zu erlernen – Manifeste des Wiener Aktionismus

Studium

04.07.2001 Magister Artium mit der Arbeit Happening, Fluxus, Nouveau Realisme als dadaistisches Erbe.

1996 – 2001 Studium der Germanistik, Universität Lodz, Polen

Berufliche Tätigkeit an der Hochschule

Seit 01.11.2008 wiss. Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Literatur und Kultur Deutschlands, Österreichs und der Schweiz

01.11.2001- 01.11.2008 wiss. Assistentin am Lehrstuhl für Literatur und Kultur

Deutschlands, Österreichs und der Schweiz, Universität Lodz

Zainteresowania badawcze

Poetiken der Gegenwartsliteratur, Comics und Graphic Novels, Intermedialität, Narratologie, Literaturtheorie

Ostatnio prowadzone zajęcia

  • Literaturseminar (begleitend zum Magisterseminar) – deutschsprachige Literatur nach 1945 (MA)
  • Literaturgeschichte von der Weimarer Republik bis 1950 (BA)
  • Kultur deutschsprachiger Länder (L4B)
  • Einführung in die Literaturwissenschaft (BA, Vorlesung und Übung)
  • Literaturtheorie (MA)

Kontakt

Pokój 4.107

kalinakali60@hotmail.com

Publikacje i projekty

Monografie samodzielne, redakcja monografii zbiorowych, specjalne wydania czasopism

Monographie

2012 Vergeblicher versuch, das fliegen zu erlernen – Manifeste des Wiener Aktionismus.

Würzburg, Königshausen & Neumann

Rezensiert in: Journal of Austrian Studies, 2013, 46.2., S. 146-148 (Pamela S. Saur)

Herausgeberschaft

2016 Poetik des Gegenwartsromans. Text + Kritik Sonderband. Hg. v. Nadine J. Schmidt/Kalina Kupczynska

2016 Literatur – Sprache – Institution. Hg. v. Joanna Jablkowska/Kalina Kupczynska/Stephan Müller. Wien: Praesens

2016 Comic in Polen, Polen im Comic. Hg. v. Kalina Kupczynska / Renata Makarska. Berlin: Ch. Bachmann

2015 Dada zum Vergnügen. Hg. v. Hermann Korte/Kalina Kupczynska. Stuttgart: Reclam

Rezensiert in: „Kritische Ausgabe“ Mai 2016 (Daniela Damm)

2014 Sprache Literatur Erkenntnis. Hg. v. Wolfgang Hackl/Kalina Kupczynska/Wolfgang Wiesmüller, Wien: Praesens Verlag

2013 Repräsentationen des Ethischen. Festschrift für Joanna Jablkowska. Hg. v. Kalina Kupczynska / Artur Pelka, Peter Lang: Frankfurt/Main

2012 Industriekulturen: Literatur, Kunst, Gesellschaft. Hg. v. Marcin Gołaszewski/Kalina Kupczynska, Peter Lang: Frankfurt/Main

Rezensiert in: „Juni. Magazin für Literatur und Kultur.“ Heft 47/48 2013, S. 356-358

2012 Przestrzenie intermedialności. Adaptacje literatury niemieckojezycznej. [Intermedialität: Verfilmungen deutschsprachiger Literatur]. Hg. v. Kalina Kupczynska/Magdalena Saryusz-Wolska, Wroclaw: Atut

Rezensiert in: – Studia Filmoznawcze 2013, Nr 34, S. 269-275 – Jahrbuch des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte

der Deutschen im östlichen Europa, 22 (2014), S. 397 (Grzegorz Kowal)

2009 Lust im Text. Eros in Sprache und Literatur. Hg. v. Doris Moser/ Kalina Kupczynska, Wien: Praesens

Rezensiert in: „Literaturkritik“ Nr. 10 2009 (Rolf Löchel)

http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=13437

2008 Visualisierung und Verbalisierung der Erinnerung. Literatur und Medien in Österreich. Hg. v. Anna Byczkiewicz/ Kalina Kupczynska, Lodz: Wydawnictwo Uniwersytetu Lodzkiego

Rezensiert in: „Studia Niemcoznawcze” Bd. XLIV 2010, S. 575-577 (Magdalena Mistewicz)

Artykuły i rozdziały w monografiach

Aufsätze in Zeitschriften:

2016 Die Rede zeigen / Die Rede nicht zeigen. Tragödie und Komödie in Bernhard-Comics von Nicolas Mahler. Text + Kritik“ 43/2016, Sonderband „Thomas Bernhard“ 4. Aufl., Neufassung, S. 107-125

2016 „Ich bin halt kein wirklicher Stilist“. Gespräch mit Clemens J. Setz. „Text+Kritik“, Sonderband „Poetik des Gegenwartsromans“, S. 13-17

2015 Intermedialität in nuce – „Das Fräulein von Scuderi“ in der Comicfassung. In: Studia Germanica Posnaniensia Nr. 35, S. 9-30

2015 Nachhaltigkeit in der Literatur – Kathrin Rögglas poetologisches Programm. In: Österreichische Literatur. Hg. v. Hermann Korte, München: Text und Kritik IX/15, Sonderband „Österreichische Literatur“, S. 208-216

2013 Pathos rules. Aspects of propaganda in comics dealing with the Polish Solidarność. In: “Working Papers on the Solidarity Movement” 6/2013 Collegium Civitas, Europejskie Centrum Solidarności (ECS) w Gdańsku

http://solidarnosc.collegium.edu.pl/?page_id=22

2011 Im Raume lesen wir die … Macht? – Walter Pilars Erkundungen europäischer Peripherien. In: Studien zur Germanistik, Nr 4, 2011, S. 45-54

2008 Wie tätlich ist die Schrift? – direkte Kunst des Wiener Aktionismus gelesen mit John L. Austin. Weimarer Beiträge 53, Nr.1, S. 143-151

Aufsätze in Monographien und Sammelbänden:

2017‚Einfluss‘ und seine Frequenzen in der Postmoderne – zur Prosa von Clemens J. Setz. In: Zwischen Einflussangst und Einflusslust. Die Auseinandersetzung mit der Tradition in der österreichischen Gegenwartsliteratur. Hg. v. Joanna Drynda/Alicja Krauze-Olejniczak/Sławomir Piontek, Wien: Praesens 2016

2016 Kinder (,) bitte nicht vergessen! – Ostalgie und PRL-Nostalgie im deutschen und polnischen Comic. In: Comic in Polen, Polen im Comic. Hg. v. Kalina Kupczynska u. Renata Makarska, Berlin: Ch. Bachmann Verlag, S. 63-81

2016 Bedürfnis nach Zeichnen, nach Austausch und Entwicklung. Interview mit dem Kollektiv unabhängiger Comickünstlerinnen „Dream Team“. In: Comic in Polen, Polen im Comic. Hg. v. Kalina Kupczynska u. Renata Makarska, Berlin: Ch. Bachmann Verlag, S. 259-266

2016 Mit Computertechnologie gegen Institutionen – Zerrbilder einer revolutionären Vision bei Daniel Kehlmann und Terézia Mora. In: Literatur – Sprache – Institution. Hg. v. Joanna Jablkowska/Kalina Kupczynska/Stephan Müller, Wien: Praesens

2016 Das dadaistische Publikum und sein Publikum. In: Theater und Publikum in Autobiographien, Tagebüchern und Briefen des 19. und 20. Jahrhunderts. Hg. v. Bastian Dewenter/Hans-Joachim Jakob. Heidelberg: Winter, S. 201-217

2015 Polyvalenz und Sinnstreuung – wenn Comics zitieren. Einige Einblicke in Art Spiegelmans „Breakdowns“.  In: Gudrun Heidemann/Susanne Kaul (Hg.): Medienkollisionen und Medienprothesen. Frankfurt/Main: Peter Lang, S. 195-208

2015 Gotteslästerung in der US-amerikanischen Protestkultur der 1960er – Justin Green und underground comix press. In: Hans Richard Brittnacher/Thomas Koebner (Hg.): ‹Gotteslästerung› und Glaubenskritik in der Literatur und den Künsten. Marburg: Schüren Verlag, S. 231-248

2015 Kommen alle Strichmännchen aus dem Westen? – Konfigurationen der Selbstdarstellung in polnischen und deutschen Comic-Autobiographien. In: Zwischen Erinnerung und Fremdheit. Entwicklungen der deutschen und polnischen Literatur nach 1989. Hg. v. Carsten Gansel/Markus Joch/Monika Wolting, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, S.419-437

2014 „Diese und eine ganz neue Geschichte, Aufstand, Aktion im Bauch“: Wie der polnische (Frauen)Comic den Mythos des Warschauer Aufstands hinterfragt.

In: Stephan Krause/Torsten Erdbrügger (Hg.): Leibesvisitationen. Der Körper als mediales Politikum in den (post)sozialistischen Kulturen und Literaturen. Heidelberg: Winter 2014, S. 203-222

2014 Hinhören, weghören, aufhören – mediale und diskursive Bewegungen in „Die Alarmbereiten“ von Kathrin Röggla. In: Reise und Raum. Ortsbestimmungen der österreichischen Literatur. Hg. v. Arnulf Knafl Wien: Praesens, S.160-172

2014 Pathos rules – über propagandistische Aspekte der Solidarność-Comics. In: Comics & Politik. Hg. v. Stephan Packard, Bochum: Bachmann Verlag, S. 311-325

2014 „And Now For Something Completely Different“ – „Das Fräulein von Scuderi“ in der  Comicfassung und sein Beitrag zur Erkenntnis in der Literatur. In: Sprache, Literatur, Erkenntnis. Hg. v. Wolfgang Hackl, Kalina Kupczynska, Wolfgang Wiesmüller, Wien: Praesens, S. 101-115

2014 Gendern Comics, wenn sie erzählen? Über einige Aspekte der Gender-Narratologie und ihre Anwendung in der Comicanalyse. In: Bild ist Text ist Bild. Narration und Ästhetik in der Graphic Novel. Hg. v. Susanne Hochreiter/Ursula Klingenböck. Bielefeld: Transcript , S.213-232

2013 Vorwort. In: Repräsentationen des Ethischen. Festschrift für Joanna Jablkowska Kalina Kupczynska / Artur Pelka (Hg.), Frankfurt/Main: Peter Lang, S. 9-12

2013 Ein-räumen, ver-innern – Topologie der Erinnerung in Line Hovens Graphic Novel „Liebe schaut weg“. In: Fabrizio Cambi/Wolfgang Hackl (Hg.): Topographie und Raum in der deutschen Sprache und Literatur. Wien: Praesens, S. 190-200

2013 POPuläre Autobiografie im Comic? Der Fall Flix.  In: Monika Wolting (Hg.): Die Mühen der Ebenen. Aufsätze zur deutschen Literatur nach 1989. Poznań: WSPiA, S. 375-396

2013 Kalte Chirurgie der Short Cuts – Versuch über Olga Flors Roman Kollateralschaden. In: Neue Stimmen aus Österreich. 11 Einblicke in die Literatur der Jahrtausendwende. Hg. v. Joanna Drynda / Marta Wimmer, Frankfurt am Main: Peter Lang, S. 51-67

2013 Unerzählbares erzählbar machen. Trauma-Narrative in der Graphic Novel. In: Dietrich Grünewald (Hg.): Der dokumentarische Comic. Reportage und Biographie. Bochum: Bachmann Verlag, S. 221-239

2012 Jungsein ist gut, Unreifsein ist besser. Avantgardistische Funktionalisierung der Jugend und Witold Gombrowiczs Apotheose der Unreife. In: Zwischen Aufbegehren und Anpassung. Poetische Figurationen von Generationen und Generationserfahrungen in der österreichischen Literatur. Hg. v. Joanna Drynda, Frankfurt am Main/New York: Peter Lang. S. 107-120

2012 (mit Elżbieta Kapral): Jakub Łgarz a Jurek Pisarz. Albo: o medialności kłamstwa i iluzji. In: Kalina Kupczynska/Magdalena Saryusz-Wolska (Hg.): Przestrzenie intermedialności. Wroclaw: Atut. S. 259-278

2012  Niemieckojezyczne obsesje intermedialnosci. Wprowadzenie. (Kalina Kupczynska/Magdalena Saryusz-Wolska). W: Przestrzenie intermedialności. Adaptacje literatury niemieckojezycznej. Kalina Kupczynska/Magdalena Saryusz-Wolska (red.):Wroclaw: Atut. S. 7-28.

2012 Vom Leben gezeichnet – Trauma und seine Repräsentation in der Graphic Novel. In: Traum und Trauma. Kulturelle Figurationen in der österreichischen Literatur. Hg. v. Arnulf Knafl, Wien: Praesens, S. 191-204

2012 „Fantasma” Rene Pollescha: teatr bez fabuły? Teatr z tezą! [w:] Małgorzata Leyko, Artur Pełka (red.): Dramat po dramacie. Przemiany form dramatycznych w Niemczech po 1945 roku. Primum Verbum: Łódź 2012, s. 158-168.

2012 W.P. in Krumau &  anderswo – Sprache(n) auf poetischen Umwegen. In: Akten des XII. Internationalen Germanistenkongresses Warschau 2010, Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit. Hg. v. Franciszek Grucza, Mithrg. Anne Betten/ Alexander Schwarz/ Stanislaw Prędota, Bd. 4 Peter Lang Verlag, Frankfurt/Main et al., S. 139-145

2011 Anstatt „lobpreisender Monologe“ – Kathrin Röggla, Robert Menasse und alte Aufgaben neuer Literatur aus Österreich. In: Gedichte und Geschichte. Zur poetischen und politischen Rede in Österreich. Arnulf Knafl (Hg.), Wien: Praesens, S. 209-221

2011 ‚Fantasma’ von Rene Pollesch – Theater ohne Plot? Theater mit These! In: Artur Pelka, Stefan Tigges (Hg.): Das Drama nach dem Drama. Verwandlungen dramatischer Formen in Deutschland nach 1945. Bielefeld: Transcript, S. 275-285

2009 Phallisch oder phalsch? – Ferdinand Schmatz beim Betrachten der Bilder von Max Boehme. In: Lust im Text. Eros in Sprache und Literatur. Hg. v. Doris Moser/ Kalina Kupczynska, Wien:  Praesens, S. 293-306

2009 Nicht sprechen, trotzdem schreiben? Sprach- und Schriftskepsis bei Hermann Nitsch, Günter Brus und Otto Muehl. In: Österreichische Literatur ohne Grenzen. Gedenkschrift für Wendelin

Schmidt-Dengler , Attila Bombitz / Renata Cornejo / Slawomir Piontek / Eleonora Ringler-Pascu (Hg.), Wien: Praesens, S. 275-290

2008 Manifeste des Wiener Aktionismus. In: Feuilleton – Essay – Aphorismus. Nicht-fiktionale Prosa in Österreich.

Beiträge eines polnisch-österreichischen Germanistensymposiums. Band 71 Hg. v. Sigurd Paul Scheichl, Innsbruck University Press, S. 253-268

2006 Sprache als Zankapfel oder warum das Duo Oswald Wiener/Otto Muehl verstummte. In: Kontinuitäten und Brüche. Österreichs literarischer Wiederaufbau nach 1945. Hg. v. Heide Kunzelmann, Martin Liebscher, Thomas Eicher Oberhausen: Athena Verlag, S. 177-188

2004 Manifest als Medium des Protestes in der Berliner Dadabewegung und im Wiener Aktionismus. Acta Universitatis Lodziensis, Folia Germanica 4, Lodz, S. 199-209

Recenzje i komentarze

Lexikonbeiträge:

2016 Paulus Hochgatterer. In: Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Hg. v. Hermann Korte, München: Edition Text und Kritik

http://www.nachschlage.net/search/document?index=mol-16&id=16000005047&type=text/html&query.key=GGlLgLlp&template=/publikationen/klg/document.jsp&preview=

2015 Olga Flor. In: Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Hg. v. Hermann Korte, München: Edition Text und Kritik.
https://www.nachschlage.net/search/document?index=mol-16&id=16000005042&type=text/html&query.key=eOuDZYbQ&template=/publikationen/klg/document.jsp&preview=

2014 Kurt Schwitters. Merzdichtung

In: Literatur für die Schule: Ein Werklexikon zum Deutschunterricht

von Marion Bönnighausen/ Jochen Vogt, UTB Paderborn: Fink, S. 736-738

Pamięć popularna, S.342-343

Komiks, S. 192-193

In: Magdalena Saryusz-Wolska/Robert Traba (Hg.): Modi Memorandi. Leksykon kultury pamięci. Warszawa: Scholar 2014

Übersetzungen

Mordercza nadzieja – skandalizujący teatr Oskara Kokoszki. (Carola Hilmes)

In: Felix Austria – dekonstrukcja mitu? Hg. v. Malgorzata Leyko, Artur Pełka, Karolina Prykowska-Michalak. Kraków 2012, S. 107-125

„Change” Wolfganga Bauera jako rozrachunek z Grupą Wiedeńską. (Nina Birkner)

In:  Felix Austria – dekonstrukcja mitu? Hg. v. Malgorzata Leyko, Artur Pełka, Karolina Prykowska-Michalak. Kraków 2012, S. 205-216

Requiem dla utraconego świata. „Marsz Radetzky’ego” Józefa Rotha (1939) w filmowej adaptacji Michaela Kehlmanna. Olga Kozonkova, S. 199-217

Kleist i metafizyka jako teatr pudełkowy. O możliwości ekranizacji Markizy O. Kleista

Martin A. Hainz, S. 45-64

In: Kalina Kupczynska/Magdalena Saryusz-Wolska (Hg.): Przestrzenie intermedialności. Adaptacje literatury niemieckojezycznej. Wroclaw: Atut 2012

„Wszystko ciemnieje” – teatr rozpadu Wolfganga Hildesheimera. Christoph Pflaumbaum, S. 19-33

Rola sztuki w dramatach Dei Loher. Carola Hilmes, S. 57-70

„Wielkie idee“. Utopia i krytyka w dramatach społecznych Moritza Rinkego „Republika Wineta” i „Cafe Umberto”. Gabriele Feulner, S. 86-102

„Hey baby, take a walk on the wild side“. Glokalne wizje szczęścia z Niemiec Wschodnich w sztuce Dirka Lauckego „alter ford escort dunkelblau”. Joon-Suh Lee, S. 131-144

Jak myśli teatr? O poetyce przedstawiania „po upadku”. Nikolaus Müller-Schöll, S. 169-182

W:  Małgorzata Leyko, Artur Pełka (red.): Dramat po dramacie. Przemiany form dramatycznych w Niemczech po 1945 roku.

Primum Verbum: Łódź 2012

Emigracja z Mazur? O prozie Arthura Beckera. Christian Prunitsch, S. 131-154

Smak obczyzny. O poetyce pamięci w liryce Zagajewskiego. Anja Burghardt, S. 172-187

„Postanowiłem wrócić na dwór cesarza“. Zbigniew Herbert pomiędzy Tam i Tu. Isabelle Vonlanthen, S. 255-267

In: Marta Cuber, Przemyslaw Czaplinski, Renata Makarska 2013: Poetyka migracji. Katowice: Wydawnictwo UŚ

Polscy reżyserzy w monachijskim Nationaltheater.

Europejskie opery w kontekście transferu inscenizacji (Hans-Peter Bayerdoerfer) s. 71-95

Graniczne przestrzenie pamięci. Roberta Kuśmirowskiego artystyczne manipulacje polsko-niemieckimi obrazami historycznymi. (Micha Braun) s. 250-262

„Polacy to pesymiści, a Niemcy zgłaszają każdą szkodę”. Gra z uprzedzeniami i stereotypami według Steffena Möllera (Yvette Michelfelder) s. 208-219

Fantazje między Wschodem i Zachodem: Festiwale 21. wieku i ich sztuki (Franziska Schößler) s. 120-133

Literacka dekonstrukcja polskich stereotypów we współczesnej literaturze niemieckojęzycznej i związane z nią odejście od „etnizacji pojęcia kultury” (Stephan Wolting) s.157-171

W: Małgorzata Leyko/Artur Pełka: Teatr – Literatura – Media. O polsko-niemieckich oddziaływaniach w sferze kultury po 1989 roku. Łódź: Primum verbum 2013

Rezensionen

„Wiederentdeckt – Werther mit Hashtags.

Werther reloaded von Franziska Walther“.

In: literaturkritik.de. 08.2016

http://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=22352

„Anarchia bez patosu – tragizm i komizm u Bernharda.” Recenzja książki „Tak. Wyjadacze” Thomasa Bernharda. In: Kultura Liberalna. Nr. 367, 3/2016

http://kulturaliberalna.pl/2016/01/19/opowiadania-thomas-bernhard-kupczynska/

Zu: Oliver Ruf: Zur Ästhetik der Provokation. Kritik und Literatur nach Hugo Ball. Bielefeld: Transcript 2012

IN: „Benn Forum. Beiträge zur literarischen Moderne (Jahrbuch)“. Hg. v. Joachim Dyck/Hermann Korte/Nadine Jessica Schmidt. Bd. 4. Berlin: De Gruyter 2015, S. 253-256

Zu: Thomas Lischeid: Minotaurus im Zeitkristall. Die Dichtung Hans Arps und die Malerei des Pariser Surrealismus. Bielefeld: Transcript 2012

IN: „Benn Forum. Beiträge zur literarischen Moderne (Jahrbuch)“. Hg. v. Joachim Dyck/Hermann Korte/Nadine Jessica Schmidt. Bd. 4. Berlin: De Gruyter 2015, S. 257-259

„Austria od spodu, prosto w twarz. „W piwnicy” z Ulrichem Seidlem”. In: Kultura Liberalna. Nr 355, 43/2015

http://kulturaliberalna.pl/2015/10/27/austria-od-spodu-prosto-w-twarz-w-piwnicy-ulrich-seidl-recenzja/

2009 Felix Austria. Dekonstruktion eines Mythos? Das österreichische Drama und Theater seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Wissenschaftlicher Literaturanzeiger

http://www.wla-online.de/rezensent-detail.php?artikelrezensent=198

Publikacje popularnonaukowe

Populärwissenschaftliches

Unterwegs: Schriftstellerinnen schreiben über das Reisen.

Mit Carola Hilmes, in: „Forschung Frankfurt“ 2/2013, S. 111-116

2005 Kakofonia wielkiego miasta  czyli Berlin symultan Dada (Kakophonie der Großstadt oder Berlin simultan Dada). Tygiel Kultury, Lodz

2004 Ostatnie słowo należy do kata. ‚Dochodzenie’ Petera Weissa (Der Henker hat das letzte Wort. ‚Die Ermittlung’ von Peter Weiss), Tygiel Kultury, Lodz

2002 Akcjonizm Wiedeński – sztuka niepokornych. (Wiener Aktionismus – die Kunst der Subversiven), Tygiel Kultury Nr. 4-6/2002, Lodz

Zakończone projekty naukowe

Mitarbeit an wissenschaftlichen Projekten; Organisation von Tagungen

 

2014-2016

Projekt „Comics in Polen, Polen in Comics“ mit Dr. Renata Makarska (Universität Mainz)

16-18.10.2014 Organisation der deutsch-polnischen Tagung „Comics in Polen, Polen in Comics“. Vorbereitung eines Tagungsbandes  Comic in Polen, Polen im Comic. Hg. v. Kalina Kupczynska / Renata Makarska. Berlin: Ch. Bachmann

Projekt finanziert durch die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, der deutsch-polnischen Wissenschaftsstiftung und der Universität Mainz

 

23-26.10.2014

Organisation (mit Artur Pelka und Joanna Jablkowska) der Tagung „Literatur – Sprache – Institution“. Tagung der ÖGG, polnisch-österreichisches Germanistentreffen, Universität Lodz.

Tagung finanziert durch die ÖGG, die Universität Wien und das Österreichische Kulturforum Warschau

 

2011-2012

Organisation der Konferenz Migration, Multikulturalität und Avantgarde in den Industriekulturen (Lodz, 29.09.-02.10.2011). Publikation (mit Dr. Marcin Golaszewski) des Konferenzbandes Industriekulturen: Literatur, Kunst und Gesellschaft. (Peter Lang: Frankfurt am Main/New York, 2012).

Projekt finanziert durch die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und das Österreichische Kulturforum Warschau

2010-2011

Projekt „Adaptacje literatury niemieckojęzycznej” [„Verfilmungen deutschsprachiger Literatur”]

– Vorbereitung (mit Dr. Magdalena Saryusz-Wolska) der Monographie Przestrzenie intermedialności. Adaptacje literatury niemieckojezycznej [„Intermedialität: Verfilmungen deutschsprachiger Literatur“]. (Wrocław: Atut, 2012)

Projekt finanziert durch die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und das Österreichische Kulturforum Warschau

Konferencje

Vorträge / Konferenzen

28.09-02.10.2016

40th. Annual Conference German Studies Association (GSA), San Diego, USA

Kommentatorin der Sektion “Österreichische Literatur nach der Anti-Heimatliteratur”

15-16.07.2016

„Intermedialität und Phänomenologie der Wahrnehmung“. Tagung mit Clemens J. Setz, Internationales Künstlerhaus Villa Concordia, Bamberg

Referat: Ohne Rückenwind. Über die Kausalität in der Prosa von Clemens J. Setz

27.04-30.04.2016

„Geschichte und Mythos in Comics und Graphic Novels“. Institut für Kunstgeschichte, Universität Leipzig

Referat: Im Gerangel der Genres und Diskurse ‒ über Aspekte der historiographischen Metafiktion in Comics.

19-20.11.2015

„Zwischen Einflussangst und Einflusslust. Die Auseinandersetzung mit der Tradition in der österreichischen Gegenwartsliteratur“. Instytut Filologii Germanskiej, UAM Poznan

Referat: ‚Einfluss‘ und seine Frequenzen in der Postmoderne – zur Prosa von Clemens J. Setz

26.06-27.06.2015

„Theater und Publikum in Autobiographien, Tagebüchern und Briefen des 19. und 20. Jahrhunderts”

  1. Siegener Symposium zur Theaterpublikumsforschung, Universität Siegen

Referat: Das dadaistische Ich und sein Publikum.

27-28.03.2015

„Medium-Medialität-Intermedialität“. Werfel-Tagung, Universität Wien

Referat: „Entweder sie scheiterten am Kinn oder am Knie oder an den Augenlidern, so Reger. Die meisten scheiterten an den Händen […]“. Thomas Bernhards Komik im Comic. Über Alte Meister.

23-25.10.2014

„Literatur – Sprache – Institution“. Tagung der ÖGG, polnisch-österreichisches Germanistentreffen, Universität Lodz

Referat: Mit Computertechnologie gegen Institutionen – Zerrbilder einer revolutionären Vision bei Terezia Mora und Daniel Kehlmann

18-20.09.2014

„Medienkollisionen und Medienprothesen.“ Institut für Germanistik, Universität Bamberg

Referat: Polyvalenz und Sinnstreuung – wenn Comics zitieren. Einige Einblicke in Art Spiegelmans „Breakdowns“.   

16-18.10.2014

„Comics in Polen, Polen in Comics“. JGU Mainz, Germersheim, Arbeitsbereich Polnisch

Referat: Kinder (,) bitte nicht vergessen!  – Ostalgie und PRL-Nostalgie im deutschen und polnischen Comic.

26-27.04.2013

„Reise und Raum. Ortsbestimmungen der österreichischen Literatur“. Institut für Germanistik, Universität Wien

Referat: „Jetzt komme bewegung ins bild!“ – mediale und diskursive Bewegungen in Die Alarmbereiten von Kathrin Röggla

19-21.09.2013

„Der Körper als mediales Politikum in den (post)sozialistischen Kulturen und   Literaturen“. Geisteswissenschaftliches Zentrum für Kultur und Geschichte   Ostmitteleuropas, Universität Leipzig

Referat: „Diese und eine ganz neue Geschichte, Aufstand, Aktion im Bauch“: Wie der polnische (Frauen)Comic den Mythos des Warschauer Aufstands hinterfragt.

7-9.11.2012

Erinnerung-Identität-Engagement. Literatur nach 1989. Institut für Germanistik, Universität Breslau

Referat: Kommen alle Strichmännchen aus dem Westen? – Konfigurationen der Selbstdarstellung in polnischen und deutschen Comic-Autobiographien

3-4.12.2012

„Bild ist Text ist Bild. Narration und Ästhetik in der Graphic Novel“. Institut für Germanistik, Universität Wien

Referat: Gendern Comics, wenn sie erzählen? Über einige Aspekte der Gender-Narratologie und ihre Anwendung in der Comicanalyse

22-23. 03. 2012

„Neue Stimmen aus Österreich. Prosa, Lyrik und Drama seit den 1990er Jahren“. Institut für Germanistik, Universität Poznań

Referat: Kalte Chirurgie der Short Cuts – Versuch über Olga Flors Roman Kollateralschaden

7-9.06.2012

„Sprache – Literatur – Erkenntnis“. Tagung der ÖGG, Institut für Germanistik, Universität Wien

Referat: „And Now For Something Completely Different“ – Das Fräulein von Scuderi in der  Comicfassung und sein Beitrag zur Erkenntnis in der Literatur

27-30.09. 2012

„Comics und Politik.“ 7. Wissenschaftstagung der Gesellschaft für Comicforschung, Institut für Medienwissenschaft, Universität Freiburg

Referat: Pathos rules – über propagandistische Aspekte der Solidarnosc-Comics.

3-5.11.2011

„Le monde en images“. Colloque à l’Université du Littorale, Côte d’Opale, France

Referat : Autobiographie POPulaire ? Narration, images et autocréation chez Flix.

11-13.11.2011

„Reportagecomics. Dokumentarische Comics. Comicbiographien.“  6. Wissenschaftstagung der Gesellschaft für Comicforschung (ComFor), Institut für Medienwissenschaft, Universität Passau

Referat: Unerzählbares erzählbar machen – Trauma-Narrative in der Graphic Novel

15-16.04.2011

„Trauma und seine Repräsentationen in der österreichischen Literatur“. Institut für Germanistik, Universität Wien

Referat: Vom Leben gezeichnet – Trauma und seine Repräsentationen in der   Graphic Novel

18-21.05.2011

„Topographie und Raum in der deutschen Sprache und Literatur“. Institut für Germanistik, Universität Trento, Italien

Referat: Ein-räumen, ver-innern – Topologie der Erinnerung in Line Hovens Graphic Novel Liebe schaut weg.

09.2010

„High and Low“. II EAM-Kongress (European Network for Avant-Garde and Modernism Studies, Universität Poznan). Co-Leitung der Sektion: Comic als intermediales Experimentierfeld

Referat: Autobiographische Comics seit den 90er Jahren im deutschen und französischen Sprachraum – eine Bestandaufnahme

08.2010

„Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit“. XII Kongress der IVG, Warschau. Sektion: Sprache in der Literatur

Referat: „W.P. in Krumau & anderswo“ – Sprache(n) auf poetischen Umwegen

04.2010

„Zwischen Aufbegehren und Anpassung – poetische Figurationen von Generationen und Generationserfahrungen in der österreichischen Literatur“. Institut für Germanistik, Universität Poznan

Referat: Jungsein ist gut. Unreifsein ist besser. Avantgardistische Funktionalisierung der Jugend und Witold Gombrowiczs Apotheose der Unreife

04.2010

„Gedichte und Geschichte. Zur poetischen und politischen Rede in Österreich“. Institut für Germanistik, Universität Wien

Referat: Anstatt „lobpreisender Monologe“ – Kathrin Röggla, Robert Menasse und alte Aufgaben neuer Literatur aus Österreich

10.2009

„Bühne frei! Verwandlungen dramatischer Formen in Deutschland nach 1945“. Institut für Theaterwissenschaft. Universität Lodz

Referat: ’Fantasma’ von Rene Pollesch – Theater ohne Plot? Theater mit These!

08.2009

„Nietzsche – Macht – Größe“. Internationaler Kongress der Nietzsche-Gesellschaft, Naumburg.

Referat: Das (Wunsch)Paradigma der unmittelbaren Erfahrung.  Hermann Nitschs Konzept des „wirklichen erlebens“ in Anlehnung an Nietzsches  Leibesphilosophie.

06.2008

„Lust im Text. Eros in Sprache und Literatur“ , Universität Klagenfurt, Institut für Germanistik

Referat: Phallisch oder phalsch – Ferdinand Schmatz beim Betrachten der Bilder von Max Boehme.

06.2007

Workshop zur österreichischen Avantgarde, University of London, Institute of Germanic & Romance Studies

Referat: Relikt, Krücke, Prügelknabe – Facetten der Sprachskepsis in den Manifesten von Hermann Nitsch, Günter Brus und Otto Muehl

03.2005

„What is an Avantgarde? An Austrian Approach“. The Center for the Study of Literature and Society, Aston University Birmingham

Referat: Wie tätlich ist die Schrift? Direkte Kunst des Wiener Aktionismus gelesen mit John L. Austin. 

09.2004

„Nichtfiktionale Gattungen in der österreichischen Literatur“. Institut für Germanistik, Innsbruck

Referat: Manifeste des Wiener Aktionismus

Stypendia i staże

Postgraduierten-Förderung /  Auslandsaufenthalte

01.08.-31.08.2016 Forschungsstipendium (Werfel-Programm), Universität Wien

01.08.-31.08.2015 Forschungsstipendium (Werfel-Programm), Universität Wien

01.09.2012-31.08.2014  Postdoc-Fellow der Alexander-von-Humboldt-Stiftung, Freie    Universität Berlin

01.10.-31.12.2011  DAAD-Forschungsstipendium, Freie Universität Berlin

01.07. – 30.07.2010  DAAD-Forschungsstipendium, Freie Universität Berlin

01.07. – 01.08.2009  Forschungsstipendium, Universität Wien

15-21.05.2009   Gastaufenthalt an der Universität Klagenfurt (Erasmus)

01.09. – 30.09.2006 Forschungsstipendium, Universität Wien

10.2002 – 06.2003 und  Franz-Werfel-Stipendium, Universität Wien, Österreich

10.2004 – 06.2005

04.2000 – 08.2000  Erasmus-Stipendium, Universität Passau, Deutschland

Członkostwo w organizacjach

Sonstige wissenschaftliche Aktivitäten

  • Seit 2008 Mitglied der ÖGG (Österreichische Gesellschaft für Germanistik)
  • Seit 2008 Mitglied der IVG (Internationale Vereinigung für Germanistik)
  • Seit 2013 Mitglied der Gesellschaft für Comicforschung (ComFor)
  • Seit 2016 Mitglied der German Studies Association (GSA)