Dr. phil. habil. Gudrun Heidemann
Zakład Literatury Niemieckojęzycznej

Curriculum Vitae

Oktober 2016: Habilitation an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

seit Februar 2016: Redaktionsleiterin und Mitherausgeberin von CONVIVIUM, Germanistisches Jahrbuch Polen

seit Oktober 2012: DAAD-Entsandte und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für deutschsprachige Literatur und Kultur der Universität Łódź

Jan. 2011 – Juni 2012: DAAD-Forschungstipendiatin an der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft der Universität Bielefeld

Okt. 2006 – Sept. 2011: DAAD-Entsandte und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Germanistik der Universität Wrocław

SoSe 2006: Lehrbeauftragte am Slavischen Seminar der Eberhard Karls Universität Tübingen

WS 2005/2006: DAAD-Kurzzeitdozentin am Lehrstuhl für deutschsprachige Literatur und Kultur der Universität Łódź

SoSe 2004: Socrates-Gastdozentin am Lehrstuhl für deutschsprachige Literatur und Kultur der Universität Łódź

2001 – 2006: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Slavistik der Universität Bielefeld

2003: Promotion in Bielefeld (summa cum laude)

Auszeichnung mit dem Dissertationspreis der Westfälisch-Lippischen Universitätsgesellschaft
Dissertation: Das schreibende Ich in der Fremde. Il’ja Ėrenburgs und Vladimir Nabokovs Berliner Prosa der 1920er Jahre

2000 – 2001: Promotionsstipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Graduiertenkolleg ‚Kulturelles Bewußtsein und sozialer Wandel in der russischen und sowjetischen Literatur des 20. Jahrhunderts‘ am Lotman-Institut der Ruhr-Universität Bochum

1999 – 2000: Forschungsaufenthalte als DAAD-Stipendiatin in Moskau

1998 – 2000: Promotionsstipendiatin der Graduiertenförderung des Landes NRW

1990 – 1997: Studium der Literaturwissenschaft, Slavistik und Philosophie an der Universität Bielefeld
Abschluss: Magistra Artium mit Auszeichnung

Zainteresowania badawcze

  • Literatur und Bildmedien
  • west- und osteuropäische Literaturen vom 19. bis zum 21. Jahrhundert im Vergleich
  • Interkulturalität
  • Körperinszenierungen

Aktualnie pełnione funkcje organizacyjne

przedstawicielka DAAD / DAAD-Vertreterin
redaktorka naczelna oraz współwydawca / Redaktionsleiterin und Mitherausgeberin von CONVIVIUM, Germanistisches Jahrbuch Polen

Kontakt

pokój 4.107
tel. (0048) 42 665 51 10
email: gheidemann(at)onet.eu
CONVIVIUM

Konsultacje / Sprechstunde
po wcześniejszym uzgodnieniu / nach vorheriger Absprache
w semestrze zimowym 2017/18 / im WS 2017/18
wtorki / dienstags 12-13 Uhr

podczas przerwy międzysemestralnej / in der vorlesungsfreien Zeit
po wcześniejszym uzgodnieniu / nach vorheriger Absprache

 

Publikacje i projekty

Monografie samodzielne, redakcja monografii zbiorowych, specjalne wydania czasopism

Monografia / Monographie

Das schreibende Ich in der Fremde. Il’ja Ėrenburgs und Vladimir Nabokovs Berliner Prosa der 1920er Jahre, Bielefeld 2005 (Dissertation).

rezensiert in:
Osteuropa, Heft 3, 2008, von Wolfgang Stephan Kissel
Slavic Review, vol. 66, no. 3, fall 2007, von Marina Balina
Info DaF, Nr. 2/3, April/Juni 2006, von Eva Sommer
Berliner Biographien“, anonym

Redakcja / Herausgeberschaften

  • CONVIVIUM, Germanistisches Jahrbuch Polen 2015, hrsg. v. Gudrun Heidemann, Joanna Jabłkowska u. Beata Mikołajczyk, Bonn 2016.
  • Medienkollisionen und Medienprothesen. Literatur – Comic – Film – Kunst – Fotografie – Musik – Theater – Internet, hrsg. v. Gudrun Heidemann u. Susanne Kaul, Frankfurt/M. 2015.

rezensiert in:
MEDIENwissenschaft 02/2016, von Wolfgang Schlott

  • Leibesvisitationen. Der Körper als mediales Politikum in den (post)sozialistischen Kulturen und Literaturen, hrsg. v. Torsten Erdbrügger u. Stephan Krause in Verbindung mit Gudrun Heidemann u. Artur Pełka, Heidelberg 2014.

rezensiert in:
Project MUSE, Monatshefte, Vol. 108, Nr. 1, Spring 2016, von Sonja E. Klocke

  • Interkulturelle Germanistik. Regionale und kanonisierte Identitätstexte, hrsg. v. Gudrun Heidemann, Helmut Hofbauer u. Anna Mańko-Matysiak, Dresden/Wrocław 2008.
  • Körperdimensionen. Festschrift für Hans Günther, Wiener Slawistischer Almanach, Band 57, hrsg. v. Gudrun Heidemann u. Ilja Kukuj, München 2006.
  • [ jfsl.doc ] . bildschirmtexte zur 5. tagung des jungen forums slavistische literaturwissenschaft in muenster, september 2002, hrsg. v. Ulrike Goldschweer, Gudrun Heidemann, Ilia Koukoui, Mirja Lecke u. Henrike Schmidt, Internetpublikation, März 2004.

 

Artykuły / Aufsätze

  • Between Ethos and Pathos. Missing and Lasting Exposures in Marcel Beyer’s Spies (Spione) and Paweł Huelle’s Mercedes-Benz. From Letters to Hrabal (Mercedes-Benz. Z listów do Hrabala). In: Ethos und Pathos. Mediale Wirkungsästhetik im 20. Jahrhundert in Ost und West (Osteuropa medial, Bd. 7), hrsg. v. Riccardo Nicolosi u. Tanja Zimmermann, Köln/Weimar/Wien 2017, S. 289-306.
  • „Gefälschte Erinnerungen an ein Leben, das nicht stattgefunden hatte”. Peter Stamms „Sieben Jahre”. In: Sprechen am Rande des Schweigens. Annäherungen an das Werk Peter Stamms, hrsg. von Andrea Bartl u. Kathrin Wimmer, Göttingen 2016, S. 301-315.
  • Apparate aus Kalkül. Spiegel- und Fotoprothesen in Rainer Werner Fassbinders „Effi Briest”. In: Medienkollisionen und Medienprothesen. Literatur – Comic – Film – Kunst – Fotografie – Musik – Theater – Internet, hrsg. v. Gudrun Heidemann u. Susanne Kaul, Frankfurt/M. 2015, S. 135-165.
  • Die Blicke Leidender betrachten – literarische und filmische Animation als Irritation. Zu W. G. Sebalds Die Ausgewanderten, Dariusz JabłońskisFotoamator und Ireneusz Dobrowolskis Portrecista. In: Leibesvisitationen. Der Körper als mediales Politikum in den (post)sozialistischen Kulturen und Literaturen, hrsg. v. Torsten Erdbrügger u. Stephan Krause in Verbindung mit Gudrun Heidemann u. Artur Pełka, Heidelberg 2014, S. 291-310.
  • „Eine zufällige, lange, alte Sekunde, hier und jetzt, jetzt und einst”. Wunschprojektionen auf Lichtpunkte sowie in Pixelströmen bei Vladimir Nabokov und Thomas Glavinic. In: Zwischen Alptraum und Glück. Thomas Glavinics Vermessungen der Gegenwart, hrsg. v. Andrea Bartl, Jörn Glasenapp u. Iris Hermann unter Mitarbeit v. Judith Ellenbürger, Göttingen 2014, S. 178-192.
  • Konjunktiv(a)e zwischen Ethos und Pathos. (Aus)Bleibende Belichtungen in Marcel Beyers „Spione” und Paweł Huelles „Mercedes-Benz. Z listów do Hrabala”. In: Repräsentationen des Ethischen, hrsg. von Kalina Kupczyńska u. Artur Pełka, Frankfurt/M. 2013, S. 179-196.
  • Arbeitstechniken der Kompensation. Zur Serienproduktion papiernen S(ch)eins in Mark Romaneks „One Hour Photo“. In: Omnia vincit labor? Narrative der Arbeit – Arbeitskulturen in medialer Reflexion, hrsg. v.Torsten Erdbrügger, Ilse Nagelschmidt u. Inga Probst, Berlin 2013, S. 395-409.
  • Postindustrielle Häusergräber, beredete Augenblicke – kindliche Fotosch(l)üsse in Wim Wenders „Alice in den Städten“ und Lukasz Palkowskis „Rezerwat“. In: Industriekulturen: Literatur, Kunst und Gesellschaft, hrsg. v. Marcin Gołaszewski u. Kalina Kupczyńska, Frankfurt am Main u.a. 2012, S. 313-331.
  • (zusammen mit Artur Pełka) Balansowanie na granicy (ekranu). „Pianistka“ Michaela Haneke. In: Przestrzenie intermedialności. Adaptacje literatury niemieckojęzycznej, hrsg. v. Kalina Kupczyńska u. Magdalena Saryusz-Wolska, Wrocław 2012, S. 341-352.
  • Literarische Überplanerfüllung. Unlesbarkeit als Gegenlesart in Vladimir Sorokins Prosa. In: „Die Mauer wurde wie nebenbei eingerissen.“ Zur Literatur in Deutschland und Mittelosteuropa nach 1989/90, hrsg. v. Stephan Krause u. Friederike Partzsch, Berlin 2012, S. 139-154.
  • Blendende Bildmontagen – zur popkulturellen Ikonographie der RAF in Leander Scholz’ „Rosenfest“. In: Geschichte und Gedächtnis in der Literatur vom 18. bis 21. Jahrhundert, hrsg. v. Janusz Golec u. Irmela von der Lühe, Frankfurt am Main 2011, S. 201-212.
  • Chronologičeskie i fotografičeskie ‚ulotki‘ v ZOO, ili pis’mach ne o ljubvi Viktora Šklovskogo. In: Beglye Vzgljady. Novoe pročtenie russkich travelogov pervoj treti XX veka, hrsg. v. Wolfgang Stephan Kissel u. Galina Time, Moskva 2010, S. 315-328.
  • Narrative Duplikate – Dostoevskijsche Schein- und Seinskämpfe in Finchers „Fight Club“. In: Erzählen im Film. Unzuverlässigkeit, Audiovisualität, Musik, hrsg. v. Susanne Kaul, Jean-Pierre Palmier u. Timo Skrandies, Bielefeld 2009, S. 85-103.
  • Fotografische Momentaufnahmen als ‚ungefähre Landschaft‛ in Peter Stamms gleichnamigem Roman. In: Jenseits von Frisch und Dürrenmatt. Raumgestaltung in der gegenwärtigen Deutschschweizer Literatur, hrsg. v. Dariusz Komorowski, Würzburg 2009, S. 73-83.
  • Blind- und Relektüren in Paweł Huelles „Castorp“. Der ‚wilde Osten‛ als Wille und Vorstellung. In: Osteuropäische Lektüren II: Beiträge zur 8. Tagung des Jungen Forums Slavistische Literaturwissenschaft (Tübingen 2007), hrsg. v. Miranda Jakiša u. Thomas Skowronek, Frankfurt a. M. 2009, S. 77-99.
  • Chronofotografische Ausflüchte in Viktor Sklovkijs „Zoo oder Briefe nicht über die Liebe“. In: Flüchtige Blicke. Relektüren russischer Reisetexte des 20. Jahrhunderts, hrsg. v. Wolfgang Stephan Kissel unter Mitarbeit von Christine Gölz, Bielefeld 2009, S. 381-396.
  • Das überbelichtete Ich in Thomas Bernhards „Auslöschung“. In: Die Konstruktionen des Ich in der zeitgenössischen österreichischen Literatur, hrsg. v. Joanna Drynda, Poznań 2008, S. 87-102.
  • Fatale und faciale Dokumente. Elfriede Jelinek über Dietrichs physiognomische Künstlichkeit und Riefenstahls Bilderkunst. In: Verbalisierung und Visualisierung der Erinnerung. Literatur und Medien, hrsg. v. Anna Byczkiewicz u. Kalina Kupczyńska, Łódź 2008, S. 273-288.
  • Zwischen den (medialen) Fronten. Zofia Kuliks televisionäres Fototableau „From Siberia to Cyberia“. In: Information Warfare. Die Rolle der Medien bei der Kriegsdarstellung und -deutung, hrsg. v. Claudia Glunz, Artur Pełka u. Thomas F. Schneider, Göttingen 2007, S. 589-600.
  • Physiognomische Fokussierungen. Zum fotografischen Blick in Ivan Turgenevs „Asja“ und Anton Čechovs „Dama s sobačkoj“ („Dame mit dem Hündchen“). In: Körperdimensionen. Festschrift für Hans Günther, Wiener Slawistischer Almanach, Band 57, hrsg. v. Gudrun Heidemann u. Ilja Kukuj, München 2006, S. 39-56.
  • Schmerzhafte und schmerzlose Erinnerungen: männliche Selbst(er)findung in Christopher Nolans „Memento“. In: Schmerzdifferenzen. Physisches Leid und Gender in kultur- und literaturwissenschaftlicher Sicht, hrsg. v. Iris Hermann u. Anne-Rose Meyer, Königstein 2006, S. 69-89.
  • ‚Exklusive Ent-Fernungen‘ in Il’ja Ėrenburgs und Vladimir Nabokovs Ich-Erzählungen aus dem Exil. In: Exklusion. Chronotopoi der Ausgrenzung in der russischen und polnischen Literatur des 20. Jahrhunderts, hrsg. v. Wolfgang Kissel u. Franziska Thun-Hohenstein, München 2006, S. 89-110.
  • Amerikanskij balet na (sovetskom) ėkrane: Čaplin kak „sčastlivoe ditja“. In: Sovetskaja vlast’ i media, hrsg. v. Hans Günther u. Sabine Hänsgen, Sankt-Peterburg 2005, S. 566-577.
  • The Strange Case of Dostoevskij’s g. Goljadkin and Hitchcock’s Mr. Pelham.Selbstkontakte über ‚schizoide Kommunikationsmedien‘: Anpassung und Abweichung. In: [ jfsl.doc ] . bild-schirmtexte zur 5. tagung des jungen forums slavistische literaturwissenschaft in muenster, september 2002, hrsg. v. Ulrike Goldschweer, Gudrun Heidemann, Ilia Koukoui, Mirja Lecke u. Henrike Schmidt, Internetpublikation, März 2004
  • Bremsen, Kuppeln, Gasgeben: Boris Pasternaks semantisches Schalten mit Schriftzügen in seinem „Schutzbrief“ („Ochrannaja gramota“). In: Kinetographien, hrsg. v. Inke Arns, Mirjam Goller, Susanne Strätling u. Georg Witte, Bielefeld 2004, S. 453-473.
  • Trainspotting: Il’ja Ėrenburgs und Vladimir Nabokovs Heimatentzug. In: Intermedialität – Identitäten – Literaturgeschichte. Beiträge zum vierten Kolloquium des Jungen Forums Slavistische Literaturwissenschaft, hrsg. v. Alfred Gall, Daniel Henseler, Alexander Wöll u. Carolin Heyder, Frankfurt a. M. 2003, S. 29-42.
  • Mobilität im Exil. Russische Literaten unterwegs in ‚Berlinograd‘. In: Schriften – Dinge – Phantasmen, Literatur und Kultur der russischen Moderne I, hrsg. v. Mirjam Goller u. Susanne Strätling, München 2002, S. 231-259.
  • Mnemosyne in der Fremde – Schrift und Kino in Nabokovs Emigrationswerken. In: Anzeiger für Slavische Philologie, Bd. XXVIII/XXIX (Sondernummer zur 3. JFSL-Tagung), hrsg. v. Peter Deutschmann, Eva Hausbacher u. Wolfgang Weitlaner, Graz 2001, S. 265-276.
  • (zusammen mit Nelly Sawatzky) „Etjch wejtj von Schiller ‚Der Taucher‘“. Zur autochthonen Varietät des Niederdeutschen von Aussiedlern aus der ehemaligen Sowjetunion. In: Nieder-deutsches Wort. Beiträge zur niederdeutschen Philologie, Band 36/1996, S. 75-106.
  • „Kundisches Geschirr“ gibt mehrfach Auskunft. Zur Traumanalyse in Arno Schmidts gleich-namiger Erzählung. In: Bargfelder Bote, Lfg. 212/September 1996, S. 3-23.

Współpraca redakcyjna / Redaktionelle Mitarbeit

  • Information Warfare. Die Rolle der Medien (Literatur, Kunst, Photographie, Film, Fernsehen, Theater, Presse, Korrespondenz) bei der Kriegsdarstellung und -deutung (= Schriften des Erich Maria Remarque-Archivs, 22), hrsg. v. Claudia Glunz, Artur Pełka u. Thomas F. Schneider, Göttingen 2007.

Recenzje / Rezensionen

  • Brian Boyd: Vladimir Nabokov. Die amerikanischen Jahre. 1940-1977, Reinbek 2005. In: osteuropa, Heft 3, März 2006, S. 151-153.

Konferencje

VORTRÄGE UND TAGUNGSORGANISATION

04.07.2017 Die Elektrifizierung Gogols (Электрификация Гоголя) als Leinwandspektakel der 1920er Jahre. Mediale Grenzgänge der Künstlergruppe FĖKS (ФЭКС)

Habilitationsvortrag an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

11.11.2016 V-Effekt und Volkskunst. Chaplinaden à la Brecht

Internationaler Workshop „Bertolt Brechts Drehbücher, Filme und Bildpolitik: Medien an den Grenzen des Zeigens“ an der Universität Paderborn, 10.-11.11.2016

16.07.2016 Zur Beobachtung der Beobachtung. Mediale Auto- und Fremdreferenzen in „Die Stunde zwischen Frau und Gitarre”

Internationales Forschungskolloquium mit Clemens Setz „Intermedialität und Phänomenologie der Wahrnehmung“ an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 15.-16.07.2016

04.06.2016 Das lichtbildliche Nachleben der Shoah. Zur Poetik einer ‚präsenten Absenz‘ bei I. Fink, J. M. Rymkiewicz, J. Bator und K. Petrovskaja

Vorstellungsvortrag: Universitätsprofessur für Slawistische Literaturwissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

03.10.2015 Unscharfe Spur. Ida Finks „Ślad“ als präsente Abwesenheit

12. Deutscher Slavistentag an der Justus-Liebig-Universität Gießen, 01.-03.10.2015

09.06.2015 Spuren des Realen – vom bloßen Sehen zur apparativen Ekstase

Forschungskolloquium „Visualität im Russischen Realismus: Literatur, Malerei, Fotographie“ an der Universität Konstanz

18.09.2014 Apparate aus Kalkül. Spiegel- und Fotoprothesen in Rainer Werner Fassbinders „Effi Briest“

Internationale und interdisziplinäre Tagung „Medienkollisionen und Medienprothesen“ an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 17.-19.09.2014
Mitorganisation der Tagung

04.07.2014 Ein Leben als Poesiealbum. Peter Stamms „Sieben Jahre“

Internationales Forschungskolloquium zum Werk Peter Stamms „Sprechen am Rande des Schweigens“ an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 03.-05.07.2014

28.03.2014 Fixierte Dokumentation und zelluloide Gedächtnis(re)konstruktion. Farbdias aus dem Getto Litzmannstadt

Internationale und interdisziplinäre DAAD-Konferenz „EUROPA: Erbe und Projekt. Geteilte Erinnerungsorte“ an der Universität Łódź, 27.-31.03.2014
Organisation der Konferenz

19.09.2013 Die Blicke Leidender betrachten. Literarische und filmische Animation als Irritation (Sebald, Jabłoński)

Interdisziplinäre Tagung „Leibesvisitationen. Der Körper als mediales Politikum in (Post)Sozialistischen Kulturen und Literaturen“ am Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas der Universität Leipzig, 19.-21.09.2013
Mitorganisation der Tagung

25.06.2013 Fotografie und Film als Medien des Shoah-Traumas

Forschungskolloquium „Intermedialität“ an der Universität Konstanz

12.10.2012 Konjunktiv(a)e zwischen Ethos und Pathos. Fotografische Gesten in Marcel Beyers „Spione“ und Paweł Huelles „Mercedes Benz“

Internationale Konferenz „Ethos und Pathos der Medien. Wirkungsästhetische Strategien zwischen Rhetorik und Politik im 20. Jahrhundert“ an der Universität Konstanz, 11.-13.10.2012

11.07.2012 „Das Leben der Wünsche“ im fotografischen Bild. Zeitpunkte auf belichtetem Papier und digitale Pixelströme

Internationales Forschungskolloquium „Zwischen Alptraum und Glück: Thomas Glavinics Vermessungen der Gegenwart“ im Rahmen der Poetikprofessur 2012 an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 11./12.07.2012

01.06.2012 Der Fotolaborant als Chronist und Kopist. Zur Serienproduktion papiernen S(ch)eins in Mark Romaneks „One Hour Photo“

Internationale Konferenz „Omnia vincit labor? Narrative der Arbeit und Arbeitskulturen in medialer Reflexion“ am GWZO der Universität Leipzig, 30.05.-01.06.2012

02.10.2011 Augenblicksaufnahmen im urbanen Bewegungsbild. Kindliche Fotosch(l)üsse in Wim Wenders „Alice in den Städten“ und Lukasz Palkowskis „Rezerwat“

Internationale Konferenz „Stadt und Maschine – Migration, Multikulturalität und Avantgarde in den Industriekulturen“ am Lehrstuhl für deutschsprachige Literatur und Kultur der Universität Łódź, 29.09.-02.10.2011

20.11.2010 Literarische Überplanerfüllung. Unlesbarkeit als Gegenlesart in Vladimir Sorokins Prosa

Interdisziplinäre Konferenz „‚Nur eine Fußnote der Geschichte – bleibt?‘ Gegenlesarten“ der Universitäten Szczecin und Bydgoszcz in Małkocin/Polen, 19.-21.11.2010

19.05.2009 Zum ikonographischen Gedächtnis an die RAF in der literarischen, fotografischen und filmischen Populärkultur

Internationale Tagung „Geschichte und Gedächtnis in der Literatur“ am Institut für Germanistik der UMCS Lublin, 17.-20.05.2009

17.04.2008 Narrative Duplikate – Dostoevskijsche Schein- und Seinskämpfe in David Finchers „Fight Club“

Interdisziplinäre Tagung „Filmnarratologie“ am Zentrum für Interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld, 16.-18.04.2008

2007 Mitorganisation des Workshops „Interkulturelle Germanistik. Regionale und kanonisierte Identitätstexte“ am Institut für Germanistik der der Universität Wrocław, 22.-24.11.2007
28.03.2007 Momentaufnahmen als ‚ungefähre Landschaft‛ in Peter Stamms gleichnamigem Roman

Internationale Tagung „Raumgestaltung in der gegenwärtigen Deutschschweizer Literatur: Instituierng fiktiver Bedeutungsräume“ am Institut für Germanistik der der Universität Wrocław, 26.-28.03.2007

22.03.2007 Blind- und Relektüren in Paweł Huelles „Castorp“. Der ‚wilde Osten’ als Wille und Vorstellung

8. Treffen des „Jungen Forums Slavistische Literaturwissenschaft“ an der Eberhard Karls-Universität Tübingen, 22.-25.03.2007

27.06.2007 Stanisław Witkiewiczs monströse Autobiografiken

Wissenschaftliches Kolloquium „Fakten und Fantasmen. Literatur und Fotografie im 19. und 20. Jahrhundert“ am Institut für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin im SoSe 2007

28.09.2006 Fatale und faciale Dokumente. Elfriede Jelinek über Dietrichs physiognomische Künstlichkeit und Riefenstahls Bilderkunst

Internationale Konferenz „Verbalisierung und Visualisierung der Erinnerung“ am Lehrstuhl für deutschsprachige Literatur und Kultur der Universität Łódź, 27.- 30.09.2006

24.02.2006 Chronologičeskie i fotografičeskie „ulotki“ v ZOO, ili pis’mach ne o ljubvi“ Viktora Šklovskogo

Internationales Symposium „Flüchtige Blicke. Relektüren russischer Reisetexte des 20. Jahrhunderts“ am Seminar für Ost- und Mitteleuropäische Studien der Universität Bremen, 22.-25.02.2006

16.02.2006 Physiognomische Fokussierungen im russischen Realismus

Internationale und interdisziplinäre Tagung „Körper in Literatur und Kunst“ am Zentrum für Interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld, 16./17.02.2006
Mitorganisation der Tagung

09.12.2005 Schmerzhafte und schmerzlose Erinnerungen: männliche Selbst(er)findung in Christopher Nolans „Memento“

Tagung „Schmerzdifferenz(en). Schmerz und Gender in kulturwissenschaftlich-literaturwissenschaftlicher Perspektive“ an der Universität Paderborn, 09./10.12.2005

06.10.2005 Blicken. Zur fotografischen Begegnung in der russischen Literatur des 19. Jahrhunderts

9. Slavistentag an der Ludwig-Maximilians-Universität München, 04.-06.10.2005

28.09.2005 Zwischen den (medialen) Fronten. Zofia Kuliks televisionäres Fototableau „From Siberia to Cyberia“

Internationale und interdisziplinäre Tagung „Information Warfare. Die Rolle der Medien (Literatur, Kunst, Photographie, Film, Fernsehen, Theater, Presse, Korrespondenz) bei der Kriegsdarstellung, -vermittlung und -deutung“ am Lehrstuhl für deutschsprachige Literatur und Kultur der Universität Łódź, 28.09.- 01.10.2005

08.06.2005 Blickwechsel in Ivan Turgenevs Jägerskizze „Birjuk“

Forschungskolloquium „Werwölfe als literarisches Motiv und ästhetisches Konstrukt” am Institut für Sprach- und Kulturwissenschaften der Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg im SoSe 2005

12.03.2004 Li(t)terat(o)ur: Schrift- und Stadtverkehr

Wissenschaftliches Kolloquium am Lehrstuhl für deutschsprachige Literatur und Kultur der Universität Łódź im SoSe 2004

08.01.2004 Erzählen nach den Wenden: russische Gegenwartsprosa

Wissenschaftliches Kolloquium „Literarische Neuerscheinungen“ an der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft der Universität Bielefeld im WS 2003/2004

04.11.2003 „Vokzal′naja žizn′“ („Bahnhofsleben“) in ‚Berlinograd‘. Russische Exilprosa der 1920er Jahre

Wissenschaftliches Kolloquium „Osteuropäische Studien“ und „Osteuropäische Geschichte“ an der Universität Bielefeld im WS 2003/2004

27.09.2002 Medien der Doppelgängerei – audiovisuelle Selbstkontakte

5. Treffen des „Jungen Forums Slavistische Literaturwissenschaft“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, 26.-29.09.2002
Mitorganisation der Tagung

28.05.2002 Die filmische Ich-Leerstelle. Zum Einfluß des kinematographisch ausgelösten Medienwandels auf die Literatur des frühen 20. Jahrhunderts

Literaturtheoretisches Kolloquium der Slavistik an der Universität Konstanz im SoSe 2002

24.05.2002 So fern und doch so nah: ‚fortschreitende Beheimatungen‘ in der Berliner Schaffensperiode Nabokovs und Ėrenburgs

Workshop des Forschungsprojekts „Russische Erinnerungsliteratur und die Zivilisationsbrüche des 20. Jahrhunderts“ am Zentrum für Literaturforschung in Berlin, 24./25.05.2002

25.10.2001 Gasgeben, Bremsen, Kuppeln, Schalten mit (bleiernen) Schriftzügen. Zu Boris Pasternaks „Schutzbrief“ („Ochrannaja gramota“)

Interdisziplinäre Konferenz „Kinetographien“ des Instituts für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin, 25.-27.10.2001

03.03.2001 Trainspotting in Berlin. Il’ja Ėrenburgs und Vladimir Nabokovs Heimatentzug

4. Treffen des „Jungen Forums Slavistische Literaturwissenschaft“ an der Albert-Ludwigs- Universität Freiburg im Breisgau, 01.-04.03.2001

23.10.2000 Das Ich in der Fremde. Ėrenburgs und Nabokovs Emigrationsliteratur der 1920er Jahre

Forschungskolloquium des Graduiertenkollegs „Kulturelles Bewußtsein und sozialer Wandel in der russischen und sowjetischen Literatur des 20. Jahrhunderts“ am Lotman-Institut für russische und sowjetische Kultur der Ruhr-Universität Bochum im WS 2000/2001

05.01.2000 Mobilität im Exil. Russische Literaten unterwegs in ‚Berlinograd‘‘

Literaturwissenschaftliches Forschungskolloquium „Wege und Umwege der Moderne“ am Institut für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin im WS 1999/2000

25.09.1999 Mnemosyne in der Fremde. Schrift und Kino in Nabokovs Emigrationswerken der 20er und 30er Jahre

3. Treffen des „Jungen Forums Slavistische Literaturwissenschaft“ an der Universität Salzburg, 24.-26.09.1999

PL

DE